Modernisierung von Ölheizungen

Tauschen Sie jetzt Ihren alten Heizkessel aus und sichern sich Förderungen für Ihre neue Heizung

 

Knapp zwei Millionen Ölheizungen in der Bundesrepublik gelten derzeit aufgrund ihres Alters als technisch überholt. Sie sollten daher im Interesse der Umwelt und des Portemonnaies ihrer Besitzer möglichst bald gegen moderne Öl-Heizgeräte ausgetauscht werden. Denn die moderne Ölheizung ist ein regelrechtes 'Wirtschaftswunder'. Sie erreicht Jahresnutzungsgrade von 92 Prozent und mehr. Bei modernen Öl-Brennwertheizungen liegt der Jahresnutzungsgrad bei nahezu 100%. Mehr ist physikalisch kaum möglich. Veraltete Kessel kommen in dieser Disziplin gerade mal auf durchschnittlich 62 Prozent.

Das Alter der Ölheizungen in Deutschland

Wenn Ihr alter Ofen 15 Jahre und länger unverändert in Betrieb ist, sollten Sie in jedem Fall aktiv werden. Denn ein erheblicher Anteil der im Heizkessel erzeugten Wärme geht über den Schornstein (Abgasverlust) sowie aufgrund schlechter Wärmedämmung des Kessels (Oberflächenverluste) und häufiger Stillstandsphasen (Auskühlungsverluste) ungenutzt verloren.

Die Folgen sind:

  • unnötig hohe Heizkosten
  • unnötig hohe Umweltbelastung

Eine moderne Ölheizung dagegen hat kaum noch Wärmeverluste und verbraucht deshalb bis zu 30 Prozent weniger Energie. Übrigens: Bei einer bereits vorhandenen Ölheizung ist erfahrungsgemäß die Modernisierung wirtschaftlicher als die Umstellung auf einen anderen Energieträger.

Die moderne Ölheizung 

Sie möchten wissen, wie viel Energie Sie mit der Kombination einer Öl-Brennwertheizung mit einer Solaranlage sparen können? Wie Sie staatliche Förderungen nutzen können oder wie es mit der Ölversorgung für die nächste Generation bestellt ist?

Unter www.zukunftsheizen.de (http://www.oelheizung.info) finden Sie weiterführende Informationen zu den Themen:

  • Heizen mit Öl
  • Modernisierung
  • Förderprogramme
  • Energieberatung
  • Energieeffizienzmaßnahmen